Innere Medizin

Farbultraschalluntersuchung der Halsschlagadern, der Beinarterien, der Beinvenen, der Armgefäße oder der Bauchgefäße: schmerz‑ und gefahrlose Untersuchungsmethode um z. B. Durchblutungsstörungen wie die „Schaufensterkrankheit“, Gefäßverkalkungen, Thrombosen oder Krampfadern zu diagnostizieren.

Doppleruntersuchungen der Gefäße: Untersuchung mittels einer Stiftsonde. Der Blutfluss kann damit sicht‑ und hörbar gemacht werden. Durchblutungsstörungen können damit nachgewiesen werden.


Ultraschalluntersuchung verschiederner Körperregionen mittel

Arbeitsplatz Farbultraschall

2-D-Schwarz-Weiß-Bild und ergänzend auch als Farbultraschalluntersuchung  z. B.:

Ultraschall der Schilddrüse des Halses des Bauchraumes des

Brustraumes

Weitere informationen finden Sie unter

Überprüfung der Lungenkapazitäten und des Atemstoßes. Untersuchung im sogenannten Bodyplethysmographen z. B. bei Asthma bronchiale oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung oder zur Abklärung von Luftnot. Teilnahme am DMP Asthma und COPD. Patientenschulungen zur COPD